Wilde Brise in Zandvoort

Nach den eher anstrengenden Tagen in Amsterdam mit viel Kultur und anstrengendem Pflaster-Treten hängen wir jetzt noch ein bisschen Seeluft-Schnuppern dran und fahren von Amsterdam nach Zandvoort an Zee. Dort habe ich als Kleinkind meine ersten See-Urlaube verbracht. Ich war in den ersten Lebensjahren viel krank, unter anderem hatte ich mehrere Lungenentzündungen, und meine Eltern hielten das Reizklima der Nordsee für einen gute Therapie.

Wir haben uns im Hotel Keur eingemietet, einem kleinen Hotel in günstiger Lage. Das Zimmer ist bescheiden, aber ausreichend.
Wir erleben Sonne und Nieselregen, machen ausgedehnte Strandspaziergänge und lassen uns tüchtig durchpusten, beobachten die Kite-Surfer, schwelgen in Pfannekuchen und neuem Hering und picknicken mit altem Gouda. Sehr entspannt geht es drei Tage später zurück Richtung Deutschland.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Reisegeschichten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s