Sollbruchstellen

Ich betrauere meinen KRUPS Sandwichmaker. Ja, ehrlich, ich vermisse ihn sehr. Er war eines der wichtigsten Gerät in meiner Küche – weit mehr in Gebrauch als etwa der Toaster oder die Kaffeemaschine. Seine Sandwichs, zwei Toastscheiben, die Schinken oder Salami und aromatischen Käse einschlossen, hmmm, wie oft hat mir der Sandwichmaker zu einer schnellen, unkomplizierten, warmen Mahlzeit verholfen, wenn mir der Hungertod drohte.

Ich entschied mich für den KRUPS vor etwa drei Jahren – und es war sozusagen Liebe auf den ersten Blick. Im Sortiment des Elektronikfachmarkts stand er da  zwischen all dem mickrigen Plastikschrott wie ein Fels, schwer, schwarz, stark, er wirkte solide und edel in seinem schlichten Design. Den muss ich haben, dachte ich. Und tatsächlich: Das Gerät machte wunderbare Sandwichs, war zuverlässig, ohne technischen Schnickschnack, ich war begeistert.

Die Begeisterung währte etwa ein Jahr – da löste sich plötzlich die Klammer, die Deckel und Boden miteinander verbindet und die natürlich beim Toasten des Sandwiches unter Spannung gerät. Inmitten aller Solidität war das ein simples Plastikteil mit einer kleinen Feder, an einer Seite fehlte ein Stück, so war die Klammer nicht mehr zu gebrauchen.
Ich brachte den KRUPS zum Elektronikfachmarkt – zum Glück sei es ein Garantiefall, gab man mir Auskunft. Nachdem der Patient untersucht und als nicht reparierbar eingestuft worden war, gab man mir eine Gutschrift und die Möglichkeit, einen neuen Sandwichmaker auszusuchen. Und wieder stand ich vor dem Sortiment der Sandwichmaker, überlegte nicht lange – sondern griff wieder zu dem KRUPS, der da schwer, stark, schwarz, solide stand. „Das vorige Gerät war sicher eines mit einer Montagsklammer, oder die im Werk haben bestimmt gemerkt, dass das eine Fehlkonstruktion ist, und die Klammer verstärkt“, dachte ich hoffnungsvoll, als ich das Gerät zur Kasse trug.

Und wieder machte mir das Gerät  Monat um Monat köstliche Sandwichs, und wieder war ich hoch zufrieden, bis – ja bis zum Deja vu-Erlebnis letzter Woche, als ich aus heiterem Himmel  eine gebrochene Plastikklammer in der Hand hatte.

Ich brachte den KRUPS erneut zum Elektronikfachmarkt, wo man mir diesmal mitteilte, die zweijährige Garantiefrist sei neulich abgelaufen, daher könne  man nichts für mich tun. Demnächst werde ich also wieder vor dem Regal mit den Sandwichmakern stehen, und mein Auge über das Sortiment schweifen lassen. Liebe Firma KRUPS, noch hast Du  die Chance, mich zu überzeugen. Aber diesmal will ich sicher sein, dass es keine Sollbruchstelle in Deinem Sandwichmaker gibt! Überzeuge mich!!! Freundliche  Grüße, ein Fan

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Haushaltsgeschichten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s